Golden Years

Mein Leben war mir kaum bewusst, da war der Groove davon schon Teil
meine Mutter viel zu Fly für den 80s Musikbrei
Unsre Collection straight from the heart und fürs Gefühl
Die meisten Künstler unsrer Platten fast so schwarz wie das Vinyl
In den Charts warn zu der Zeit Madonna und Phil Collins
Joe Cocker, weisse Rocker oder höchstens mal die Rolling Stones
Bi uns tu hus war die Musik der Jazz und Funk
Ne echte Bank von Education schon damals nächtelang
Nen Solopart im Ohr von Mr Satchmo Luis Armstrong
wünsche meine Parts Strong wie beliebige Ray Charles Songs
egal von welchem artist aus der Zeit ich euch erzähle
Die Musik, die mich erwählte ist der Grundstein meiner Seele
sitz im Kopf manchmal in Trenchtown zusammen mit Bob Marley
Spiel Trumpet wie Maceo oder manchmal auch wie Charly
Sitz mit Otis Redding singend on the dock of the bay
nur wegen dieser Träume sind Herz und Kopf heut noch Okay

Wer mich heute ärgern will dreht bei Musik die Bässe leiser
1990 infiziert auf ner Fahrt mit Stefan Kaiser
Damals „No more Mr Nice Guy“ oder „Just to get a Rep“
Zu der Zeit gings noch um Lifestyle nicht um G`s und Messerstress
Seit 15 Jahren geht’s mir gut hör ich Productions von Premier
Statt Konsumiern hab ich begonnen es auch selber zu probiern
Höre „No regrets“ wenn mich mal die frage treibt was Netto bleibt
Wenn Stress dableibt verjag ich ihn durch Play drücken bei „Ghetto like“
Ich war „Down with the King“ und Latifah hiess die Queen
Wenn mein Mindstate sich beschwerte gings zurück zu BDP
Wollte „Electric Relaxation“ nich so Schwachsinn wie Crunk
Ich war Native Tongue-Junk Fan von Buckshot le Fonque
Silver Bullet oder Paris warn für Faker zu Ruff
mal Breaker-Stuff mal Big L, sometimes „8 iz enuff“
„Bucktown“ von Smif`n`Wessun Bush Babees mit „Melting Plastic“
„Check the technique“ ich ertrag die Welt hier nur mit Rapshit